0 Einkaufswagen
In den Einkaufswagen
    Sie haben Artikel in Ihrem Warenkorb
    Sie haben 1 Artikel in Ihrem Warenkorb
    Gesamt
    Zur Kasse mit dem Einkaufen fortfahren

    News

    KNIT HAPPENS - Babystrick!

    KNIT HAPPENS - Babystrick!

    Es werden immer überall Babies geboren, daher lohnt es sich, einen guten Babystrickmuster-Fundus zu haben. Ob für die eigenen Kinder oder Nachwuchs aus dem Familien- und Freundeskreis, Babies lassen sich aufgrund ihrer kompakten Größe einfach gut und schnell bestricken! ;)

    Hier habe ich mal ein paar schöne Anleitungen für die Kleinsten für euch zusammengetragen.

    © inesstrickt

    Beginnen will ich mit dem Dauerbrenner der Babygeschenke: Schühchen! Immer ein dankbares Projekt, da man einfach Restgarne verbrauchen kann und noch dazu etwas nützliches dabei herauskommt. Diese schöne Anleitung für Baby-Hausschuhe von Ines M. gibt es auf Deutsch, und sie ist kostenlos. Auf Nadelstärke 4 mm (z.B. aus Smart von Sandnes) noch dazu ganz fix gestrickt!



    © tincanknits

    Und noch ein schnelles Projekt für zwischendurch. ebenfalls prädestiniert zum Reste verwerten: die Mütze Snap von tincanknits! Hier werden Garne in Sockengarnstärke (also ca 400m auf 100g) 4fädig verstrickt. So wird die Mütze schön dick und bekommt eine ganz einzigartige Musterung. Die Anleitung umfasst viele Größen!



    © borisandstasha

    Ein schlichteres aber ebenso schönes Modell ist die Mütze Flo von Alison McCarney. Hier würden sich zum Beispiel Merino 120 von Lang oder Arroyo von Malabrigo anbieten.



    © marianna mel

    Die Babbity Baby Jacke von marianna mel ist eine kostenlose Anleitung für einen schlichten Babycardigan. Auch hier könnet ihr wieder Smart von Sandnes verwenden - eines unserer absoluten Lieblingsgarne für Babies und Kinder. Es hat einfach eine tolle Stärke, schöne Farben und ist noch dazu robust und in der Maschine waschbar!


    © Orlane Sucche

    Die Anleitung für den schönen Arnica Cardigan von Orlane Sucche ist gerade erst erschienen, und wer sich ganz schnell entscheidet, kann noch vom Veröffentlichungsrabatt profitieren! Noch bis heute Abend (10.08.) gibt es die Anleitung 15% günstiger (kein Rabattcode nötig).
    Für diesen Cardigan könntet ihr Duo von Sandnes verwenden.


    © Purl Soho

    Auch Decken sind immer tolle Babygeschenke, weil sie viel länger Verwendung finden können als Kleidungsstücke. Die Learn-To-Love-Steeks Decke von Purl Soho bietet sich vor allem für alle unter euch an, die das Steeken ohnehin schonmal ausprobieren wollten - die Decke wird nämlich in der Runde gestrickt, dann aufgeschnitten und mit einem Rand versehen. So simpel und schön!
    Von Purl Soho gibt es außerdem noch eine riesige Sammlung an  Deckenanleitungen auf Ravelry, eine schöner als die andere und viele sind kostenlos. :)



    © Ann Klimpert

    Noch ein richtig schöner Cardigan: Baby Kylie von Ann Klimpert. Das Muster in der Passe entsteht durch Hebemaschen - auch wieder eine gute Gelegenheit, diese Technik mal an einem überschaubaren Projekt kennenzulernen. 
    Alpakka Silke von Sandnes wäre ein mögliches Alternativgarn für diesen Cardigan.


    © Pickles

    Da wir ja auf den Herbst zusteuern zum Abschluss noch eine dazu passende Anleitung: der Tiny Baby Dots Suit von Anna & Heidi Pickles. Der Anzug hat Knopfleisten auf beiden Seiten, sodass er leicht an- und ausgezogen werden kann. Bestimmt richtig schön aus Gilliatt von de rerum natura!


    Ich hoffe es war wieder für alle etwas dabei, viel Spaß beim Babies bestricken!
    Caro xx

    KNIT HAPPENS - Breeze von Making Stories

    KNIT HAPPENS - Breeze von Making Stories

    Breeze von Making Stories ist ja schon im April erschienen und war ja auch hier im Blog schon Thema. Heute greife ich es aber nochmal auf, da ab morgen (04. August) alle Anleitungen aus dem Buch als Einzelmodelle auf Ravelry verfügbar sein werden! Wer beim Buch also bisher nicht zugeschlagen, aber dennoch ein Auge auf das ein oder andere Modell geworfen hat, darf sich jetzt freuen. 

    Und um euch noch mal in Erinnerung zu rufen, welche Modelle in Breeze eigentlich enthalten waren stelle ich heute unsere fünf Favoriten mit Garnvorschlägen vor. 

    © Stella Egidi

    Natürlich muss ich mit der Solano Tunic von Stella Egidi loslegen, denn die hat sich ja schnell als Everybody's Darling herauskristallisiert! Es ist übrigens auch mein Lieblingsdesign.
    Wer jetzt kein Top mehr anschlagen mag hat hier auch die Option, die Tunika mit 3/4 Ärmeln zu stricken und damit herbsttauglich zu machen. (Ob es jemals wieder Herbst wird? Ich hoffe!)
    Das Modell im Bild ist mit unserer Lino Muka (2fädig) gestrickt, das läge hier also auf der Hand. Aber auch Bio Balance von BC Garn kann ich mir richtig gut vorstellen!


    © Armenuhi Khachatryan

    Wenn es passend zum Wetter nochmal richtig hochsommerlich werden darf, muss es eigentlich das Sahel Top von Armenuhi Khachatryan sein!
    Jetzt gerade ließe es sich gut auf dem Weg zum See über den Bikini ziehen, aber es funktiniert auch mit Jeans und Cardigan, wenn es wieder etwas kühler wird. Stricken könnte man das Crop Top zum Beispiel aus Mechita von Malabrigo!


    © Rebekka Mauser

    Das schöne Shirt Marin von Rebekka Mauser ist eins der vielseitigsten Modelle aus Breeze, es lässt sich super kombinieren und kann auch zu jeder Jahreszeit zum Einsatz kommen. 
    Sowohl Arroyo von Malabrigo als auch Duo von Sandnes wären mögliche Alternativgarne.


    © Rachel Brockman

    Und nochmal Leinen! Joran von Rachel Brockman ist ebenfalls für Lino Muka (2fädig) entworfen worden.
    Das schlichte Tank Top mit Musterdetail am Saum ist ein schönes Basicteil für jeden Tag.


    © Emily Greene

    Zu guter Letzt - für alle, die wie ich kühlere Temperaturen herbeisehnen - noch der schöne Mistral von Emily Greene: Ein gemütlicher Oversize Pulli mit überschnittenen Schultern und tiefem V-Ausschnitt.
    Für ein ähnliches Ergebnis wie im Originalmodell könnte ich mir als Garnalternative Smart von Sandnes super vorstellen, oder Quito von Lamana, falls es etwas flauschiger sein soll.


    Alle weiteren Breeze-Modelle könnt ihr natürlich hier auch nochmal betrachten, es lohnt sich bestimmt. :)

    KNIT HAPPENS - Eine bunte Mischung DIY-Projekte für die Sommerferien

    KNIT HAPPENS - Eine bunte Mischung DIY-Projekte für die Sommerferien

    Inmitten einer der Hitzewelle steht einer meist nicht der Sinn nach dem großen, zeitintensiven Strickprojekt im Schoß. Wer Glück hat, ist jetzt sowieso gerade schon im Urlaub oder zumindest auf dem besten Wege dahin. Gut für euch! 

    Da wir vermutlich zur Zeit alle ein bisschen faul und träge sind, die Hände aber trotzdem nicht richtig still halten können, habe ich heute ein paar schnelle DIY-Projekte herausgesucht, die sich entweder gut für unterwegs eignen oder noch schnell vor dem Urlaub zu bewältigen sind. 

    © pattydoo.de

    Wenn wir reisen, dann sind unsere Stricknadeln natürlich immer mit von der Partie! Dieses Gratis-Schnittmuster für ein Rollmäppchen von Pattydoo ist zwar eigentlich für Stifte oder Kosmetik gedacht, wäre aber doch auch perfekt für Nadelspiele geeignet, oder? Und es ließe sich sicher gut abwandeln, um es auch für Rundstricknadeln passend zu machen!
    Als Außenstoff würde ich euch natürlich Leinen empfehlen, zum Beispiel in der Farbe Brimstone und dazu graue Bänder... ;)

     © Molla Mills

    Diese schicke Leopardenmuster-Clutch von Molla Mills ist ein schön handliches Projekt, das sich gut mit in den Strandkorb oder an den Pool nehmen lässt. Die Anleitung ist kostenlos, allerdings auf Finnisch - der Musterchart ist aber natürlich universell verständlich. Für alle die noch nicht wissen wie Tapestry Crochet funkioniert gibt es hier noch eine bebilderte, englischsprachige Anleitung für eine Clutch mit Dreiecksmuster, ebenfalls von Molla Mills! :)
    Für beide Projekte eignen sich zum Beispiel Capri von Katia oder Lino Muka mit doppeltem Faden!

    © Initiative Handarbeit

    Diese Kinderhose gefällt mir so gut, dass ich die Anleitung auch gern in Erwachsenengröße hätte. Gibt's aber leider nicht! Und so können sich alle Menschen mit Kleidergröße 110-116 freuen, die diese gemütliche Sommerhose nach einem kostenlosen Schnitt von Initiative Handarbeit genäht bekommen. 
    Auch hier ist unser Leinenstoff wieder gut geeignet, schön luftig und leicht.

    © Initiative Handarbeit

    Noch eine weitere kostenlose Anleitung von Initiative Handarbeit, diesmal zum Stricken: das karierte Kissen (oben, die Anleitung für das untere Kissen gibt es aber auch) gefällt mir richtig gut! Die Farben ließen sich natürlich abändern, aber ich finde es ziemlich perfekt so wie es ist!
    Die Anleitung ist sehr simpel: die horizontalen Streifen werden einfach direkt mitgestrickt, die vertikalen hinterher im Maschenstich aufgestickt. Unser dickstes Baumwollgarn Mandarin Grande von Sandnes wäre hier perfekt geeignet.


    © Purl Soho

    Die Slip Stitch Geschirrtücher von Purl Soho sind super geeignet, um Leinen- oder Baumwollreste zu verbrauchen. Und richtig hübsch sind sie außerdem! Die Linen Stitch Handtücher (ebenfalls Purl Soho) sind auch sehr schön.

    © Nicki Hirsch

    Eine weitere schicke mögliche Resteverwertung und ein ganz schnelles Projekt für zwischendurch sind diese Tischsets von Nicki Hirsch / Häkelgold. Nicki hat auch noch eine kostenlose Anleitung für ein tunesisch gehäkeltes Einkaufsnetz, das sich auch super als Strandtasche zweckentfremden ließe!
    Für beide Anleitungen eignen sich allerlei Baumwollgarne, zum Beispiel Ica von Lamana!


    © Jess Schreibstein

    Das Beach Tank von Jess Schreibstein kann sowohl einfarbig aus einem dickeren Garn als auch meliert aus 2 dünneren Garnen gestrickt werden. Mir gefällt es meliert besonders gut! Durch die Dicke der Nadeln ist das Top auch blitzschnell fertig gestrickt und kann noch in diesem Sommer zum Einsatz kommen.
    Für ein einfarbiges Top könnte man zum Beispiel wieder Mandarin Grande von Sandnes verwenden. Für ein meliertes Ergebnis könnte ich mit zum Beispiel Cosma von Lamana in Kombination mit Ambre von Cheval Blanc vorstellen, oder auch Duo von Sandnes mit doppeltem Faden - für die Garnkombinationen ist eine Maschenprobe vor dem Loslegen natürlich unerlässlich!

    © Purl Soho

    Noch ein schönes, kleines Urlaubsprojekt, vielleicht auch als Zeitvertreib für größere Kinder: gefundene Steine vom Urlaubsort werden mit bunten Garnen umhäkelt und so zu schönen Erinnerungsstücken.
    Ebenfalls eine kostenlose Anleitung von Purl Soho.


    Ich wünsche euch schöne sommerliche Tage, ob Zuhause oder irgendwo im Urlaub! 
    Caro xx

    Warum bezahlen? Kostenpflichtige Anleitungen und Interview mit Designerin Verena Cohrs

    Warum bezahlen? Kostenpflichtige Anleitungen und Interview mit Designerin Verena Cohrs

    Ein Thema, das bei uns im Laden oder auf Messen immer wieder aufkommt und uns auch im Internet häufig begegnet, ist die Frage, warum man für Strickanleitungen manchmal etwas bezahlen soll. 

    Die Anleitungen, die wir bei wollen berlin selbst entworfen haben, sind meistens kostenlos und wir geben sie euch gern zusammen mit dem Garn, das ihr benötigt, um sie zu stricken. Doch wir stricken hin und wieder auch Modelle von anderen Strickdesigner_innen, die uns gefallen, und die wir uns gut mit einem unserer Garne vorstellen können - als Inspiration für Euch. Weil es toll ist, ein bestimmtes Garn verarbeitet zu sehen - es wirkt oft nochmal ganz anders als gewickelt oder auch als ein Probestück - und auch um zu zeigen, dass man online eine riesige Menge an tollen Mustern finden kann, wenn man weiß wo man suchen muss. Und natürlich um auf Strickdesigner_innen aufmerksam zu machen, deren Arbeiten wir toll finden. Auch von diesen Anleitungen sind einige kostenlos - manche andere hingegen muss man kaufen. 

    Auf den ersten Blick mag das abstoßend wirken - man hat vielleicht schon einiges an Geld in Garn und Nadeln gesteckt und möchte eigentlich nicht unbedingt noch mehr ausgeben. Völlig in Ordnung, und zum Glück gibt es auf Seiten wie purlsoho.com, knitty.com, garnstudio.com oder initiative-handarbeit.de total viele Anleitungen, die nichts kosten (bei purlsoho und knitty nur auf Englisch, bei garnstudio und initiative-handarbeit auf Deutsch). Eine weitere Möglichkeit - zumindest wenn man schon fortgeschrittene Kenntnisse hat - ist natürlich, den nächsten Pullover oder Schal selbst zu entwerfen oder eine kostenlose Anleitung nach den eigenen Vorstellungen abzuwandeln. 

    @Purl Soho - Bildschirmfoto 

    Auch auf ravelry.com (einer Seite, auf der Stricker_innen und Häkler_innen sich sowohl austauschen als auch Anleitungen hochladen können) kann man viele kostenlose Anleitungen finden - und praktischerweise mithilfe von Filtern sogar gezielt danach suchen. Manche dieser kostenlosen Muster sind sehr ausführlich geschrieben, andere geben nur einen mehr oder weniger vagen Überblick über die Vorgehensweise und sind für Anfänger_innen vielleicht weniger geeignet. 

    Die meisten Muster, die man auf ravelry findet, kosten allerdings ein paar Euros. Das liegt meistens daran, dass sehr viel Arbeit und Zeit in die Gestaltung geflossen sind. 

     @Ravelry - Bildschirmfoto

    Um einen Einblick zu bekommen, wie viel Arbeit eigentlich in diesen umfassenden Anleitungen steckt, haben wir der Berliner Strickdesignerin, wollen Stammkundin und Kursleiterin Verena Cohrs (sustainablistco auf Instagram / verena-cohrs auf ravelry) ein paar Fragen über sich und ihre Arbeit gestellt.

    (Interview ist in 2017 gemacht)

    @ Ruta / wollen berlin

    -----

    Seit wann strickst du und wann hast du begonnen, eigene Stücke zu entwerfen?
    Weil ich das große Glück habe, dass meine Mutter auch strickt, bin ich schon sehr früh mit dem Stricken in Berührung gekommen. Als Kind habe ich Puppenkleidung gestrickt, zwischenzeitlich hatte ich natürlich auch mal gar kein Interesse am Stricken, aber eigentlich begleitet es mich schon solange ich mich erinnern kann. Erste Stücke habe ich mit 19 oder 20 entworfen, viele Jahre aber nur für mich selbst. Seit dem Sommer habe ich mein eigenes Unternehmen und biete meine Designs zum Verkauf an (http://www.ravelry.com/designers/verena-cohrs).

     

    Wie läuft dein Designprozess ab?
    Sobald ich eine erste Idee habe, versuche ich das Bild vor meinem inneren Auge in einer Zeichnung festzuhalten und mache mir so viele Notizen wie möglich. Im nächsten Schritt konkretisiere ich diese Idee ist und notiere einzelne Elemente und Maschenmuster. Meistens stricke ich dann direkt ein Stück, um zu sehen, wie das Design auf den Nadeln tatsächlich aussieht, mit welcher Art von Garn es am schönsten zur Geltung kommt, und wie das gestrickte Stück fällt. Davon ausgehend passe ich das Design an und schreibe eine erste Version der Anleitung, bevor ich das Sample stricke.

     

    Wie lange dauert es von der groben Idee bis zur fertigen Anleitung, die du zum Verkauf online stellst?
    Natürlich kommt das sehr darauf an, um was für ein Kleidungsstück es geht, wie komplex das Design ist, und ob verschiedene Optionen und Größen angeboten werden. Einige Woche dauert der gesamte Prozess aber in jedem Fall. Für kleinere Projekte rechne ich etwa 6-8 Wochen, bei größeren Projekten kann der gesamte Prozess 16 Wochen oder mehr einnehmen.
    Die ersten Schritte, also die Umsetzung der ersten Idee in eine konkrete Designidee, die Auswahl verschiedener Designelemente, die ersten Strickstücke, die Auswahl des passenden Garns und Änderungen am Design, dauern ungefähr 1-2 Wochen. Für die erste Version der schriftlichen Anleitung und der Musterdiagramme rechne ich etwa 2-3 Arbeitstage; je nachdem, wie aufwändig die Berechnung der verschiedenen Größen ist, auch länger. Im nächsten Schritt stricke ich eine erste Version des Designs und passe die Anleitung an, wenn notwendig, was abhängig von der Größe des Projekts zwischen einer und vier Wochen dauert.
    Alle meine Anleitungen werden dann getestet; das bedeutet, dass jede angebotene Größe und Version einer Anleitung vor der Veröffentlichung von mehreren Leute zur Probe gestrickt wird, um sicherzustellen, dass die Anleitung fehlerfrei und verständlich ist und das fertige Stück ausfällt wie angegeben. Dafür rechne ich etwa 2-8 Wochen ein. Daraufhin wird die Anleitung nochmals gründlich überprüft und überarbeitet.
    Für die finale Version der Anleitung müssen dann Fotos aufgenommen und bearbeitet werden. Zusammen mit dem Layout benötige ich dafür etwa 3 Arbeitstage, bevor ich die Anleitung dann zum Verkauf anbiete.

     

    Wie kam es zur Entscheidung, deine Anleitungen zu verkaufen?

    Mit dem Gedanken hatte ich schon seit einer ganzen Weile gespielt. Auch durch den Austausch mit anderen Designern, die ich über Instagram kennengelernt hatte, wurde mir dann immer klarer, dass ich das Designen nicht nur für mich selbst, sondern auch beruflich machen möchte. Und ich könnte nicht glücklicher darüber sein, dass ich diesen Weg nun gehe!

     

    Strickst du selbst auch nach Anleitungen? Wenn ja, wo findest du sie und was sind momentan deine Favoriten?
    Neben eigenen Designprojekten stricke ich auch sehr gern nach Anleitungen. Erste Ideen finde ich dabei oft über Instagram und die tollen Projekte, die dort gezeigt werden. Ich mag auch Zeitschriften wie amirisu oder pompom quarterly und Bücher wie zum Beispiel Home & Away von Hannah Fettig. Purl Soho und Brooklyn Tweed haben auch wunderschöne Anleitungen.

    Wenn ich konkret auf der Suche nach neuen Anleitungen für ein bestimmtes Kleidungsstück oder Accessoire bin, schaue ich mich gern auf Ravelry um. Auf meiner Liste steht der Rosemont Cardigan von Hannah Fettig (http://www.ravelry.com/patterns/library/rosemont-cardigan, ca. 6,50€) ganz weit oben, zusammen mit den Pixel Stitch Socken von Purl Soho (http://www.ravelry.com/patterns/library/pixel-stitch-socks, umsonst). 

     

    Woran arbeitest du gerade und was sind deine Zukunftspläne für thewoolclub?
    Meistens habe ich mehrere Designs auf den Nadeln – im Moment arbeite ich an meinen ersten Pulloverdesigns und ein paar kleineren Projekten wie Mützen und Handschuhen. Noch im November werden ein Paar Handschuhe, ein Tuch und ein Paar Socken, die ich gemeinsam mit meiner Freundin Jess (jessica-gore auf ravelry) entworfen habe, veröffentlicht.

    Ein Projekt, das mir außerdem ganz besonders am Herzen liegt, ist WOODS (www.making-stories.com), ein Buch, an dem ich gemeinsam mit meinen Freundinnen Hanna Lisa (www.hannalisahaferkamp.com) arbeite. Das Buch erscheint im November 2017 und wird ausgewählte moderne Strickdesigns verschiedener Designer zeigen, europäische Garnfirmen vorstellen und Tipps & Tricks rund ums Stricken erklären.

    Große Freude habe ich auch an Workshops wie dem Socken-Workshop oder Pullover von Oben stricken Workshop, den ich im Wollen Berlin gebe, und an Veranstaltungen wie dem Berlin Yarn Crawl (www.berlinyarncrawl.de). In diesem Bereich möchte ich in Zukunft unbedingt noch mehr machen. Und möglicherweise bringt das neue Jahr auch noch andere spannende Projekte – ich freue mich auf alles, was kommt!

     

    Wir danken Verena herzlich für das Interview und sind gespannt auf viele weitere tolle Designs!

    -----

    Linksammlung:

    www.ravelry.com (mehrsprachig, auch Deutsch aber vorwiegend Englisch, kostenlose und kostenpflichtige Anleitungen)

    www.purlsoho.com (Englisch, hauptsächlich kostenlose Anleitungen)

    www.brooklyntweed.com (mehrsprachig, größtenteils kostenpflichtig)

    www.garnstudio.com (mehrsprachig, kostenlose Anleitungen)

    www.initiative-handarbeit.com (Deutsch, kostenlose Anleitungen)

    www.knitty.com (Englisch, kostenlose Anleitungen)

    KNIT HAPPENS - Jamieson & Smith 2ply Jumper Weight

    KNIT HAPPENS - Jamieson & Smith 2ply Jumper Weight

    Vielleicht habt ihr es schon auf Instagram mitbekommen oder wart seit vergangenem Freitag schon mal bei uns im Laden. Falls nicht, hier noch einmal ganz offiziell: Wir haben die tolle 2ply Jumper Weight Shetlandwolle von Jamieson&Smith ins Sortiment aufgenommen! Allen, die sich bereits irgendwie mit traditonellem Fair Isle Stricken auseinandergesetzt haben, dürfte dieses Garn schon ein Begriff sein. Jamieson&Smith produzieren dieses Garn, das zu 100% aus Wolle von den Shetlandinseln in Schottland besteht, bereits seit Jahrzenten.

    Das Garn 2ply Jumper Weight ist das das beliebteste und am weitesten verbreitete Garn von Jamieson&Smith. Wie der Name schon vermuten lässt ist es hervorragend für Bekleidung wie Pullover, Cardigans oder Westen geeignet, da es sehr leicht und dabei trotzdem sehr wärmend ist. Auch für Mützen, Handschuhe oder Stulpen lässt es sich sehr gut verwenden.
    Das Garn verfügt über eine absolut überwältigende Farbpalette mit 94 (!) Farben und eignet sich damit perfekt für das Colourwork-Stricken. Wir hatten die Qual der Wahl und haben vorerst 30 Farben ausgewählt, damit kommt man schließlich auch schon ein ganzes Stück weit!
    2ply Jumper Weight kommt in 25g Knäulen, was praktisch ist, da man beim Colourwork-Stricken sonst am Ende eines Projektes wahnsinnig viel übrig hätte. 

    Da ich weiß, dass das Colourwork-Stricken vielen wie eine riesige, unüberwindbare Hürde erscheint, habe ich heute mal versucht, meine Modellauswahl nach "Schwierigkeit" zu sortieren (wobei Schwierigkeit je sehr relativ ist, und wenn man ein Modell besonders mag sollte man sich auch unbedingt ran trauen, es lohnt sich so sehr, das Erfolgserlebnis ist schließlich umso größer!). So können auch relative Anfänger*innen erstmal ein Gefühl für das Garn und das Stricken von Farbmustern bekommen.

    © Kate Davies Designs

    Für das erste Modell, Lang Ayre von Gudrun Johnston (hier mit Designerin Katie Davies als Modell), wird also gar nicht mit 2 Farben gleichzeitig gestrickt. Das Dreieckstuch hat ein Streifenmuster, und auch auf diese Weise lassen sich die schönen Farben von Jamieson&Smith super kombinieren. Gewickelt entstehen schöne Muster, wenn die Streifen aus verschiedenen Richtungen aufeinander treffen.

    © Vlněné sestry

    Das zweite Design, Follow Your Dreams von Vlněné sestry, ist eine kostenlose Anleitung für fingerlose Handschuhe mit simplem Farbmuster. Ein guter Einstieg ins Colourwork, da das Muster sehr einfach gehalten ist und man eigentlich nicht zählen muss. Außerdem werden maximal 2 Farben gleichzeitig gestrickt, und selbst das nicht über weite Strecken.

    © Kiyomi Burgin

    Die Deep Woods Toque von Kiyomi Burgin / Needle Leaf Knits ist ebenfalls ein guter Start ins Farbmusterstricken. Der Musterrapport prägt sich schnell ein, und eine Mütze ist kein großes Projekt. Mir gefällt außerdem hier das minimalistische Design sehr gut.

    © Purl Soho

    Das nächste Einsteigermodell stammt mal wieder von Purl Soho. Der Little Fair Isle Hat ist in drei Größen verfügbar: Baby, Kleinkind und Kind. Baby- oder Kindermützen eignen sich immer gut, um eine neue Technik erstmal auszuprobieren, denn man ist recht schnell fertig (und es tut nicht so weh, wenn man doch mal 1, 2 Reihen zurückribbeln muss..). Jamieson&Smith 2ply Jumper Weight eignet sich toll, um eigene Gradienten zu erstellen, wie hier im Modell. Auch diese Anleitung ist kostenlos. 

    © Ysolda Teague

    Ja, ich komme mir selbst komisch dabei vor, diese sehr winterliche Anleitung mitten im Juli vorzustellen, aber die Mīlēt Fäustlinge von Ysolda Teague gefallen mir einfach so außerordentlich gut, dass ich sie aufnehmen musste. 
    Hier wird teilweise mit drei Farben gearbeitet, sodass die Anleitung wohl nicht mehr so gut als Einstieg geeignet ist, allerdings hält sich der Bereich in Grenzen. Und für dieses Endergebnis lohnt sich die Mühe ganz bestimmt.

    © Ella Gordon

    Auf dem Crofthoose Hat von Ella Gordon sind die kleinen Steinhäuser eingestrickt, die es noch immer auf den Shetlandinseln gibt. Diese Mütze hat alles, was einem beim Gedanken an schottische Fair Isle Muster so einfällt: vielfarbig und mit recht kleinteiligem Muster. Ein schönes Projekt, wenn man sich mal an komplexere Muster wagen will.

    Die Merrie Dancers Toorie von Elizabeth Johnston ist das diesjährige Design für die Shetland Wool Week und kam mir auch beim Yarn Festival in Edinburgh bereits unter. Die Anleitung ist kostenlos und davon haben wir sogar einige gedruckte Examplare im Laden (solange der Vorrat reicht ;)).

    © Cross Country Knitting

    Die schöne Anleitung Wee Bluebells von Kate Davies gibt es in sieben Kindergrößen. Perfekt als erstes größeres Fair Isle Projekt! Auch hier hält sich der Bereich, den dem mehrfarbig gestrickt wird, in Grenzen - und trotzdem macht es die Jacke so viel interessanter. 

    © Kate Davies Designs

    Und mit Kate Davies geht es auch gleich weiter: Paper Dolls ist eins meiner Lieblingsdesigns der schottischen Designerin. Das Muster enthält sowohl Kinder- aus auch Damengrößen. Viele stricken dieses Design nicht mit kurzem sondern mit langem Arm, vermutlich weil es einfach in wenigen Regionen der Welt das passende Wetter für kurzärmlige Wollpullover gibt, aber das ist ja eine simple Änderung und sieht genauso toll aus!

    © ella gordon

    Der Ola Yoke Pullover von Ella Gordon ist eins von zwei klassischen Shetland-Modellen in dieser Auswahl. Das traditionelle Muster wird hier in moderner Konstruktion mit verkürzten Reihen für eine bessere Passform gestrickt. Die Passe kann mehrfarbig (mit bis zu fünf Farben wie im Bild oben), oder aber auch nur einfarbig gearbeitet werden. 

    © pinneguri

    Die schöne Damejakka Loppa von Pinneguri mit Musterpasse und fortlaufendem Pünktchenmuster gibt es unter anderem auch auf Deutsch. Der Cardigan wird in der Runde gestrickt (das ist beim Stricken von Farbmustern um Längen einfacher!) und hinterher gesteekt, also in der Mitte aufgeschnitten. Das klingt sehr gruselig, und das ist es beim ersten Mal auch! Aber die Technik gibt es nicht umsonst schon seit Ewigkeiten, es funktioniert nämlich super, und wie für (fast) alles gibt es auch dafür unzählige Videotutorials im Internet. Wenn man sich mal überwunden hat ist es eigentlich kein großes Ding mehr!

    © Gudrun Johnston/Kathy Cadigan

    Den Pullover Northdale von Gudrun Johnston finde ich unheimlich schön und beeindruckend. Das sich stets wiederholende Muster verläuft über den ganzen Pullover und die wechselnden Farben ergeben einen tollen Effekt. Der Pullover wird in Runden von unten nach oben gestrickt.
    Dieses Modell ist ganz bestimmt sehr zeitintensiv, aber definitiv alle Mühe wert.


    Ich hoffe es war für alle was dabei! 
    Auf Ravelry gibt es noch unzählige weitere Anleitungen für die tolle 2ply Jumper Weight, es lohnt sich also, nochmal weiter zu stöbern!
    Caro xx

    Jamiesons and Smith 2ply Jumper

    © Ruta / wollen berlin